Unser Verein betreibt 6 Karts

die ursprünglich alle gleich aufgebaut waren. Trotzdem ist jedes Kart anders.
Deswegen haben wir einen Modus entwickelt, der für alle den größtmöglichen Rennspaß bringen soll.
In jedem Fall geht es nie darum als erster über die Ziellinie zu gehen. So sind waghalsige Überholmanöver unnötig und die Sicherheit für alle Beteiligten viel besser gewährleistet. Mit modernster Zeitnehmung wird aus jedem Turn die schnellste Zeit, auf Tausendstel genau ermittelt (ähnlich einem Qualifying). Nur diese eine Runde des Turns kommt in die Wertung.

Ein Rennen besteht aus 5 Turns á 8 Runden, mit jeweils einem anderen Kart.
Können alle 5 Turns fertig abgewickelt werden, so kommt der 1. Turn nicht in die Wertung
(und diente zum Sauberfahren der Strecke und als Trainingslauf)
Von den verbleibenden 4 Turns kommt der schlechteste nicht in die Wertung und das Rennergebnis wird aus den besten 3 Zeiten jedes Racers ermittelt.

Sollte aus renntechnischen Gründen der 5. Turn (als Wiederholung des 1. Turns) nicht durchgeführt werden können (Witterung, Dunkelheit, Defekte), so kommt der 1. Turn doch in die Wertung für die 3 besten Zeiten.

Sollten nur 3 Turns durchgeführt werden können, so gibt es keinen Streicher

Kann der 3. Turn eines Rennens nicht von allen Racern fertig gefahren werden, wird das Rennen nicht gewertet (50% Regel)